GuruInvest Logo

MENU

GuruInvest ist zurück!

GuruInvest meldet sich zurück. Mit im Gepäck haben wir die Neuauflage unseres Fonds, dessen Stoßrichtung wir in den vergangenen Wochen und Monaten frisch aufgesetzt haben. Wir verfolgen eine Satelliten-Strategie mit stabilen Kerninvestments und taktisch-kurzfristigen Positionen die von steigenden und fallenden Kursen profitiren – den Satelliten.

Satelliten-Investments als Strategie

Sinn dieser Neuausrichtung ist es, den Investment-Ansatz noch professioneller zu gestalten. So wollen wir weiterhin – und zuvorderst! – Ideen und Möglichkeiten vermitteln, wie man mit einem kurzfristigen Ansatz taktische Möglichkeiten nützt und sowohl von fallenden, wie auch steigenden Märkten profitieren kann.

Will man eine derartige Strategie jedoch ungefiltert und zu hundert Prozent in einem Portfolio abbilden, wird dieses extrem volatil und verkommt de facto zu einem Zocker-Produkt. Das kann natürlich nicht Sinn und Zweck eines Investments sein.

Also haben wir uns nach einer Nachdenkpause dazu entschlossen, die Strategie neu aufzusetzen und die taktischen Deals in eine Langfristkomponente einzubetten. Aus dem Angelsächsischen heraus ist das als Satelliten-Strategie bekannt. Das heißt, ein größerer Pulk an Investments wird langfristig gehalten. Das ist der sogenannte „Core“, als der Kern des Portfolios. Um diesen Kern herum finden die dynamischen Satelliten-Investments statt, die auf Opportunitäten eingehen und den Ertrag entsprechend ankurbeln soll.

Umgesetzt haben wir den langfristigen Aspekt dieser Strategie über ein Musterdepot. Dieses haben wir zunächst hinter den Kulissen, abseits der Öffentlichkeit aufgesetzt, um so einen Track-Record beziehungsweise eine Historie für die neue GuruInvest-Strategie vorweisen zu können.

Die Performance war nicht schlecht – hier ein Screenshot der Portfolios, der die Entwicklung vom Start am 1.8.2016 bis zum 23.5.2018 abbildet. Angemerkt weren muss, das Onvista die Umstellung der RHI-Aktie nach der Fusion nicht übernommen hat. Das selbe gilt für das abgebildete DAX-Zertifikat. 
 

Das Musterdepot mit den Kerninvestments hat sich seit seiner Inception im August 2016 hervorragend geschlagen. Onvista hat bei RHI und den DAX-Call die Kurse verloren, rechnet man deren Performance händisch hinein, bleibt ein Plust von rund 36 Prozent stehen. Diese führen in unserem GuruInvest-Depot auf Wikifolio fort.

Rechnet man diese Postitionen händisch hinzu, kommenr wir auf eine wahre Performance von rund 36 Prozent. Nimmt man den MSCI World als Benchmark, so haben wir diesen in diesem Zeitraum um rund 17 Prozentpunkte geschlagen. Der absolute Performance-Treiber war unsere Investment in den ATX – den hatten wir ja schon August 2016 bullish gesehen. Ebenso aufgegangen ist RHI, insbesondere nach der Fusion des Unternehmens. Diese steht mir rund 40 Prozent Plus zu Buche. Als Enttäuschung hat sich die Deutsche Bank herausgestellt. Wir halten den Titel trotzdem noch, da unser Stop-Loss für Aktien bei 20 Prozent liegt. 

Am 23.5. haben wir jedenfalls das Portfolio in der selben Gewichtung, wie hier abgebildet, auf Wikifolio transferiert. RHI und den DAX-Long haben wir herausgenommen. Die bis dahin hohe Cash-Komponente haben wir für die Investments in unsere neuen Satelliten-Positionen, genützt.

Die Satelliten-Invetstments

Aufgrund der aktuellen Marktunsicherheiten sind wir auf den DAX mit Hebel short gegangen, wir setzten also auf Kursverluste des deutschen Leitindex. Warum? Zum ersten können politische Risken jederzeit wieder schlagend werden. Auch glauben wir, dass sich der aktuell restriktiver werdende EZB-Kurs negativ auf die Aktienmärkte durchschlagen wird.

Ebenfalls negativ sind wir auf den Euro eingestellt. Trumps Sanktionsdrohungen könnten es exportabhängige Europa empfindlich treffen. Politische Unsicherheiten kommen, wie bereits erwähnt, hinzu.

Folglich haben wir folgende zwei Short-Zertifikate auf DAX und Euro gekauft (siehe Tabelle am Ende des Textes). Die Stratgie ist bislang – Stichtag 2.6., also zehn Tage nach Umstellung des Portfolios – gut aufgegangen. Die beiden taktischen Investments liegen für den DAX mehr als 30 Prozent im Plus, der Euro-Short hat im selben Zeitraum rund vier Prozent gemacht. Das heißt wir haben die aktuelle Abschwungphase, mehr als nur kompensiert. Wir werden das Marktgeschehen jedenfalls genau beobachten und halten uns bereit, insbesondere den DAX-Put bei Bedarf wieder glatt zu stellen. In Echttzeit können Sie das Protfolio übrigens hier verfolgen.

ISIN

Name

Kurs Geld in €

Kurs Brief in €

Hebel

DE000TD9ZE39

Open End-Turbo-Optionsschein auf EUR/USD SHORT

10,13

10,14

10

DE000TD87NE1

Open End-Turbo-Optionsschein auf DAX®

6,38

6,39

20

Neuen Kommentar schreiben

Bitte geben Sie hier Ihren Namen an
Bitte geben Sie hier Ihre e-Mail Addresse an
Das ist eine simple Frage, mit deren Beantwortung Sie uns helfen automatisierten Spam zu vermeiden. Vielen Dank!