GuruInvest Logo

MENU

Strafzins für private Sparer: Ein Desaster – und ein Kauf

Strafzinsen für private Sparer sind mittelfristig ein makroökonomisches Desaster. Da die Märkte das aber wenig interessiert, geht GuruInvest eine Call-Position auf DAX und ATX ein.

Die Kollegen vom Handelsblatt haben eine feine Geschichte zum Tabubruch gemacht – GuruInvest.at hat sich angesehen, wie Strafzinsen für private Sparer die Finanzmärkte beeinflussen könnte

Nun ist es also so weit. In Deutschland hat die Raiffeisen Gmünd Strafzinsen für wohlhabende Sparer eingeführt. Die geringe Größe der Bank, die numerisch eingeschränkte Gruppe der Betroffen ist dabei vor allem eines: Vollkommen irrelevant. Denn wir wissen ja genau, was auch nur der geringste Riss in einem Damm auslöst … genau.

Wir müssen uns also sowohl in Deutschland, also auch wie immer zeitverzögert in Österreich, darauf einstellen, dass Negativzinsen die privaten Sparer bald vollkommen erfassen werden. Die sogenannte „Alternativlosigkeit“ zu Aktien wird damit nicht mehr nur institutionelle Investoren, sonder auch Privat treffen. Die damit einhergehende Gefahr: Eine massenweise Flucht in die Finanzmärkte durch neue Teilnehmer, die dort mangels Wissens ob der Bewertungen, Risken, Chancen etc. wirklich nichts verloren haben – und zwar zu ihrem eigenen Schutz.

Denn was folgt? Ein weiterer, fundamental nicht gerechtfertigter Turbo Richtung Übertreibung nach oben – der einige Zeit gut gehen wird. Denn gemäß an den aktuell gültigen Wirtschaftsdaten – nicht den makroökonomischen Projektionen auf zwei-, drei Jahressicht – sind die Märtke derzeit nicht wahnsinnig teuer. In Europa lockt zudem ein vermeintliches Potenzial Richtung der historischen Hochs aus dem Vorjahr – da kann der Privatanleger schon einmal das Große Jucken bekommen.

Allerdings wird genau diese Privatanleger in ein oder zwei Jahren nicht rechtzeitig verkaufen. Der Pullback wird damit Bevölkerungsschichten erreichen, die eigentlich niemals erreicht werden sollten – der chinesische Aktienmarkt hat in übertriebener Form gezeigt, in welche Tiefen das führen kann.

Kurzfristig stellt das natürlich für bullische Marktteilnehmer eine hervorragende Nachricht dar.  Wann, wenn nicht jetzt sollten die Märkte steigen? Egal, ob das jetzt fundamental gerechtfertigt ist oder nicht? GuruInvest.at verabschiedet sich somit mittelfristig von seiner bearischen Gesinnung. Die derzeit üblichen Volatilitäten muss man wohl schlucken. In unser Muster-Depot legen wird deshalb  einen ungehebelten Call auf DAX und ATX.

Wertpapier

WKN

Kurs €

Spread

Hebel

K.O bei Kurs Basiswert

Fälligkeit

DAX Call*

DE04V8

22,82

0,01

n. a.

n. a.

endlos

ATX Call*

CB4HSB

108,04

0,01

n. a.

n. a.

endlos

*profitiert von steigenden Kursen

Neuen Kommentar schreiben

Bitte geben Sie hier Ihren Namen an
Bitte geben Sie hier Ihre e-Mail Addresse an
Das ist eine simple Frage, mit deren Beantwortung Sie uns helfen automatisierten Spam zu vermeiden. Vielen Dank!